+++ Aktuelles +++


221128_martls Holzbootgeschichte_Teil 03

Eine HOlzbootgeschichte in - hoffentlich nicht unendlich vielen - Fortsetzungen.

 

3. Kapitel - Erstens Wasser, zweitens Wasser, drittens Wasser.

 

In (meinem) Union Yacht Club Neusiedlersee stehen seit heuer leider mehr Boote an Land, als schwimmend im Wasser und eine Wasserstandsbesserung ist nicht in Sicht.

Und auch im Wiener Club an der Neuen Donau gleicht das Landgelände frappant einem Zwischen-, oder vielleicht sogar Endlager - von vormals schönen und edlen Segelsportgeräten.

Dieses Schicksal wird mein neues, altes OLYMP Holzboot sicher nicht teilen, also runter vom Hänger und rein ins Wasser.

Mast ist drinnen, Baum eingehängt, alle Trimmleinen neu eingefädelt und alles Überflüssige für die erste Ausfahrt raus geschmissen.

Das beste Wetter hab ich für die erste Wasserung allerdings nicht erwischt - tief hängende Wolken, alles grau in grau.

Echtes Trübsal Wetter - sollte das eine Vorahnung sein?

Da meine Lenzklappen im Heck noch auf eine neue Gummidichtung warten, bin ich nicht sonderlich überrascht, dass beim Slippen etwas Wasser über selbige ins Boot rinnt.

Als das Boot dann vollständig vom Slipwagen ins Wasser geglitten ist, fällt mir eine alte Seglerweisheit ein:

„Der erste und der letzte sind die glücklichsten Tage eines Bootsbesitzers“.

(Ich vermute allerdings, dass der Spruch aus einer Zeit stammt, als es noch keine Kunststoffboote gab).

Für mich war jedenfalls klar: Mein erster glücklichste Tag mit dem neuen, alten Holz O/Jollerl war dieser Tag des ersten Slippens!

Was sollte jetzt noch kommen?

Logisch: Probeschlag!

Als ich die Pinne in die Hand nehme, folgt allerding die erste unerfreuliche Überraschung - das Auslegergelenk ist hinüber - over and out mit Probeschlag …

Keine Sache denk ich mir, wenn ich mir etwas aus der guten alten LASER Zeit in die schöne neue O/JOLLEN Zeit mitgenommen habe, dann sind´s Pinnenauslegergelenke…
Während ich so am Boot sitze und überlege, wie viel Aufwand kaputtes Gelenk ausbohren und Ersatz einsetzen ist, traue ich meinen Augen kaum:

Mehr und mehr Wasser „diffundiert“ von irgendwo ins Boot!

Wahrscheinlich die abgerockten Lenzklappen im Boden … ziemlich verbogen, vor allem die linke…

Deswegen hab ich auf meiner Linnekuhl auch ein Slipwagerl, wo die Lenzklappen immer hinter der Bootsauflage sind, denk ich mir zufrieden.

Also die OLYMP raus aus dem Wasser, leer lenzen, Klappen mit Tesa zukleben und nochmal rein ins Wasser zum Test.

Oh, oh… gar nicht gut - nach dem zweiten Wassern ist klar: Meine alte Dame ist eine Trinkerin!

Auch mit zugeklebten Bodenlenzern füllt sich der Bootsboden langsam, aber stetig.

Es scheint die Fuge zwischen Bodenbrettern und Kiel zu sein, wo das Wasser in einem steten Film ins Innere eindringt.

Das schaut jetzt nach „Arbeit“ aus, wenn ich das dicht bekommen will.

Gut, dann O/Jolle weggeräumt, Handy rausgeholt und meine Holzbootbesitzerfreunde befragt, was zu tun wäre.

Wie ich die Gespräche nun drehe oder wende, wenn ich nach einer Lösung auf Dauer aus bin - und das bin ich - dann muss die O/Jolle wohl in die Werkstatt.
Der Bericht vom jetzt erforderlich gewordenen Werkstattbesuch kommt aber erst - richtig - 
in Teil_04 
😉

Keep hiking - 
Martl

28.11.2022/ww


221123_martls Holzbootgeschichte_Teil 02

Eine HOlzbootgeschichte in - hoffentlich nicht unendlich vielen - Fortsetzungen.

 

2. Kapitel - Schau ma mal, dann wer ´ma sehen.

 

Jeder Teil der Fortsetzungsgeschichte soll ja humorvollen beginnen, also:

Der Olymp (griechisch Ὄλυμπος [ˈɔlimbɔs]) ist das höchste Gebirge Griechenlands. Das fast ganz aus mesozoischen Kalksteinen bestehende Massiv liegt an der Ostküste Griechenlands.“ (Quelle Wikipedia)

Stimmt natürlich, aber nicht ganz liebes Wikipedia.

Erstens heißt´s die OLYMP,

zweitens kann von Kalkstein keine Rede sein, es handelt sich definitiv um Mahagoni und

drittens ist´s auch kein höchstes Gebirg, sondern ein kleines Einmannholzjollenboot und

das schreibe ich jetzt nur der guten Ordnung halber, weil´s eh inzwischen schon alle wissen: Nicht in Griechenland, sondern im, zugegebener Weise, ebenfalls bergigen Österreich.

Ah ja, und da steht ja auch der Name drauf auf dem schönen Holzboot: OLYMP.

Sorgfältig ins Freibord eingefräst und anschließend ausgemalt - so einen Bootsnamen werde ich sicher behalten!

Also weiter an die Erste Durchsicht. - Was hab ich da eigentlich gekauft?

Plankenbau Holz O/Jolle, Baujahr 1964, offensichtlich nicht verwahrlost und alles dabei - genau so wollte ich´s ja.

Dass der Lack unter den Bodenbrettern Zuwendung benötigt, wusste ich bereits von Jan´s Fotos.

So wie es jetzt aussah, werden gewisse Bereiche am Boden doch etwas mehr Zuwendung benötigen, da vereinzelt überhaupt kein Holzschutz mehr vorhanden ist - Wo ist der wohl geblieben?

 

So als nächstes: Alles wurde gewogen, was leicht zu wiegen möglich war.

Ruderanlage wiegen ist leicht und auch für „Lenkbleche“ sollten die 6kg Mindestgewicht aus der Klassenvorschrift eine Orientierungsmarke sein.

Meine Regattaboot - Ruderanlage von Thomas Bergner wiegt natürlich 6,05Kg, aber das neue Alte?

Okay 7,635kg auf meiner Fahrradwaage gemessen - dort geht’s ja bekanntlich auch um Gramm - sind jetzt nicht top, aber mit ein paar Adaptierungen werde ich das Gewicht schon noch runter bringen.

Ist dabei ja genug Blech und Edelstahl verbaut worden.

So jetzt der Mast.

Ist ein Needlespar, also okay vom Prinzip, heben tut er sich allerdings schwer… Hmmm.

Die Waage überrascht mich dann aber positiv.

Mit montierter Edelstahlschelle für den Baumniederholer wiegt der neue alte Needlespar 12,83kg - Das ist okay, zudem ich ja die Innenrohrlänge nicht kenne.

Mein erster, inzwischen verkaufter Needlespar wog ohne Edelstahlschelle auch 12,33kg und mein neuer M6 auch noch 12,00kg.

Bei nächster Gelegenheit werde ich mir die Biegekurve vom neuen alten Needlespar ansehen.

Bei dem Gewicht sollte er eigentlich im mittelharten Bereich liegen, so 12,5cm bis 14cm an der tiefsten Stelle - Schau ma mal, dann wer ´ma sehen 😊

So und jetzt wird´s spannend - weg mit den „Kleinteilen“ und die „ganze Mutti“ auf die Waage!

Der Einfachheit halber habe ich das Schwert drinnen gelassen, dass sollte so - unter Berücksichtigung der Form - bei ca. 27kg liegen.

Meine Milchmädchenrechnung lt. Klassenbestimmungen lautete daher:

Rumpf mit eingebauten Trimmbeschlägen, aber ohne Mast, Wanten, Baum, Großschot: 150kg

Bodenbretter: 10kg

Plus die angenommenen Kilo für´s Schwert: 27kg

Alles zusammen: 187kg

Obwohl´s schon dunkel war und ich zweimal gewogen habe, dämmert es mir langsam und blieb vom nächtlichen Vorwinternebel unwidersprochen:

Sollten O/Jollen-Boote so wie Ihre Segler mit den Jahren Hüftspeck ansetzen???

Gemittelt gute 207kg waren das Ergebnis meiner Abwaagen, dh in etwa 20kg mehr als lt. Klassenbestimmungen erforderlich!

Jetzt hoffe ich noch, dass mein Holz Paddel, das ich vergessen hatte rauszunehmen, ein ganz, ganz schweres Exemplar ist…

Okay, dann halt: „Houston, we have a problem!“ (Apollo 13, USA/1970)

Oder in der zeitgemäßen Sprache der geschätzten Unternehmensberater und Kommunikations-Guru´s:

Es gibt keine Probleme, es gibt nur Herausforderungen!

In meinem Fall nun aber ziemliche Herausforderungen.

Zum Schnürl-Mischmasch und anderer suboptimaler „Bauteile“ werde ich mich jetzt nicht mehr ausbreiten, denn viel interessanter ist ja die Frage:

Welche Figur würde meine hübsche OLYMP im Wasser machen?

Aber der „ungeschönte Tatsachenbericht“ kommt erst - richtig -

In Teil_03 😉

 

Gruß Martl

 

 

23.11.2022/ww


21.11.2022/ww


Training Wien/Neue Donau mit/von Martin Lehner, 28.10. - 1.11.2022

"Kleiner Bericht über ein leichtestes Wind Training“
 
Bereits im Frühjahr gab es eine Einladung zum gemeinsamen Segeln, aber die Annahme war überschaubar und das Training musste abgesagt werden…
Am langen Wochenende vor Allerheiligen aber war´s anders und es trafen sich sieben (!) O/Jollen Segler zum Herbsttraining auf der Neue Donau.
Freitag Nachmittags war Beginn und bis Dienstag Nachmittags wurde jeden Tag gesegelt.
Während in ganz Österreich der Klimawandel mit einem überregionalen Hoch in voller Breite seine Sonnenwärme verbreitete, stellte sich im Wiener Becken der typische Hochnebel ein.


08.11.2022/ww


Bestenliste 2022

 

1 Martin Lehner SCAMS 539,67  
2 Bernd Moser UYCWg 412,60  
3 Clemens Ludwig YCZ 352,96  
4 Andreas Knittel UYCMa 314,89  
5 Thomas Ludwig YCZ 307,93  
6 Herbert Kasperschinsky 1.  SVBS 264,74  
7 Thomas Himmer UYCMa 240,46  
8 Bernhard Bichler UYCMa 207,98  
9 Michael  Moritzer UYCNs 179,71  
10 Matthias Jocham SCM 174,24  
11 Winfried Woisetschläger UYCWg 160,32  
12 Gerhard Weinreich UYCNf 155,84  > Österreichischer Meister
13 Markus Mosing NCA 153,82 (+ bestplatziertes Holzboot)
14 Horst Kaiblinger WYC 137,50  
15 Gernot Diem UYCMa 103,89  
16 Bernhard Heil UYCMa 84,50  
17 Patrick Weihs SCM 81,59  
18 Stefan De Vries ZV Z 80,65  
* Gerhard Schwendt SCT 72,53  
19 Anton Cuber UYCAs 61,46  
20 Josef Essl OeSV 60,87  
21 Heiner Risch UYC 60,42  
* Matthias Böckl UYCWg 58,33  
22 Gerhard Stiegler OESV 55,23  
23 Hans Peter Göbel UYCStv 50,16  
24 Ralph Koper UYCMa 31,88  
25 Martin  Heil UYCMa 29,92  
26 Thomas Heil UYCMa 13,04  
* Erich Schober YCZ 12,50  
27 Holger Heller SC AMS 9,09  
           
* 2022 kein KV Mitglied      

 

 

 


16.11.2022/ww


Ergebnis O-Jollen-Finale "Vierseenpreis", 08. - 09.10.2022, Segler-Verein Wörthsee

 

10.10.2022/ww


Paul Dijkstra Composites erhält DSV-Lizenz für den Bau einer neuen O-Jolle


04.10.2022/ww


"Fisch vom Zeller See", 24. - 25.09.2022, Michael MORITZER (AUT 122) berichtet

 

Die Wetterprognose war nicht allzu rosig, trotzdem gab es Meldungen von 16 Steuerleuten. Am Samstag stand in der Früh noch Wind aus Süd an, leider konnten wir den nicht mehr nutzen - als wir gerade auslaufen wollten musste der Wind sterben und es hiess erstmal warten, bis der progonostizierte Nord einsetzen sollte. Pünktlich um 14:00, wie es hiess - wurde zumindest von lokal erfahrenen Clubmitgliedern versprochen!

Einen Toast später setzte gegen 13:55 dann tatsächlich ein erster Hauch Nord ein. Trotz der eigentlich angenehmen Temperaturen waren dann doch ein paar bereits mit Trockenanzug unterwegs...

 

26.09.2022/ww


Ergebnis SP-Regatta "Fisch vom Zeller See", 24. - 25.09.2022, YC Zell am See


25.09.2022/ww


Herbstpokal / Bavarian Open, 10. - 11.09.2022, Augsburger Segler Club/Ammersee - Gerhard ZIMMERLY (GER 120) berichtet

 

Österreicher wird Bayerischer Landesmeister – das nennt man Gastfreundschaft!!

 

16 O-Jollen trafen sich am 10./11.09.2022 am Ammersee beim Augsburger Seglerclub, der wieder mit hoher Kompetenz und Souveränität diese Regatta ausrichtete. 

 

Schon Mitte der Woche hatten die Wetterprognosen Westwind mit 4-6 BF vorhergesagt und genau Samstag Mittag war der Wind wie prognostiziert zur Stelle. 

 

Diese Vorhersagen haben wohl unseren Starkwindspezialisten vom Neusiedler See (Südeuropa) dazu bewogen, mich am Donnerstag anzurufen: „Du Gerhard, meinst Du ich kann noch nachmelden?“ „Martl, Du doch immer!“ ...

22.09.22/ww


Ergebnis Herbstpokal / Bavarian Open, 10. - 11.09.2022, Augsburger Segler Club/Ammersee

11.09.2022/ww


Euro 2022 - "lyrischer Rückblick" von Andreas KNITTEL (AUT 104)

Statt der üblichen Berichte

gibt’s vom Traunsee zwei Gedichte.

 

Die „Feuchte Wiese“ leider trocken,

so mussten wir den Traunsee rocken.

Vom Finn zur O-Jollen-Meisterschaft

hat Gerhard Weinreich es gebracht.

 

Dann folgte der Europa-Cup:

alles gut, doch Wind war knapp.

Nur mittwochs gab ‘s ne leichte Br(e)ise

und die reichte Göran Freise.

 

Danke hier dem Wettfahrleiter,

war er doch der ärmste Heiter!

Alles versuchen, nichts erzwingen,

wird ihm gute Nachred‘ bringen.

 

Gedankt sei auch dem SCT:

„Die Woch bei Eich wor wirklich sche!“

Bitte vergesst sie nicht die tollen

Männer in Olympia-Jollen!

 

 

Andreas Knittel *)

   (AUT 104)

 

 

*) Und ein kurzes zur persönlichen Nachbetrachtung:

Die Augen rot, die Hoar fast weiß,

es war lustig - ohne Sch… (mäh)!

21.08.2022/ww


ERGEBNIS - Euro Cup, 17.08. - 20.08.2022, Segelclub Traunkirchen, Traunsee

 

1. Göran FREISE, GER 1535, WBF
2. Thies BOSCH, NED 8, WSV
3. Mark TIGCHELAAR, NED 570, KW Seek

10. Bernd MOSER; AUT 11, UYCWg
16. Martin LEHNER, AUT 127, SC AMS,

17. Gerhard WEINREICH, NED 557, UYCNf

 

20.08.2022/ww


Ergebnis - Internationale Österreichische Meisterschaft, 13.8. - 15.08.2022, Segelclub Traunkirchen, Traunsee

 

Internationaler Meister 2022 von Österreich:

 

1. Roland FRANZMANN, GER 1, SKS
2. Knut WAHRENDORF, GER 1509, TSG
3. Herbert KASPERSCHINSKY, GER 116, 1. SVBS

Österreichischer Meister 2022:

 

1. Gerhard WEINREICH, NED 557, UYCNf

2. Martin LEHNER, AUT 127, SC AMS
3. Bernd MOSER, AUT 11, UYCWg

 

15.08.2022/ww


Starnberger O-Jollen Cup, 23. - 24.07.2022, Münchener Ruder-und Segelverein Bayern, Bernhard Heil, AUT 96,  berichtet ...

 

"Zum zweiten Mal veranstaltete der Münchener Ruder- und Segelverein „Bayern“ den Starnberger O‑Jollen-Cup. 

 

Um es gleich vorweg zu sagen: Diese Veranstaltung lebt von dem großen Engagement und der Begeisterung unseres Segelfreundes Wolf Rüdiger für den Segelsport und im Besonderen für die O‑Jolle. Es wurden Meldungen für 20 Boote aus Nah und Fern abgegeben. Der Teilnehmer mit der weitesten Anreise, Ludger Kämper (GER 1405) vom Baldeneysee, erhielt ein besonderes Begrüßungsgeschenk in Form eines „bayerischen Hopfentees“ und einer „kantigen Wurst“. Auch der jüngste Teilnehmer muss an dieser Stelle erwähnt werden: Clemens Ludwig (AUT 77), eine große österreichische Nachwuchshoffnung. Sein 4. Gesamtrang bestätigt dies auch eindrucksvoll." 

12.08.2022/ww

 


Ergebnis Starnberger O-Jollen Cup, 23. - 24.07.2022, Münchener Ruder-und Segelverein Bayern

24.07.2022/ww


IDM 2022 - "Nachbetrachtung" von Martin LEHNER

 

"Meine subjektive Nachbetrachtung zur IDM 2022 am Müggelsee.

Vorweg: Es ist kein klassischer Bericht zur Veranstaltung, sondern ich möchte - zugegeben nur splitterhaft - zu seglerischen Aspekten der Regatta reflektieren - mit kleinen „Abschweifungen“!"

04.07.2022/ww


Ergebnis - Internationale Deutsche Meisterschaft, 27.6. - 2.7.2022, Müggelsee - Seglerverein Rahnsdorf 1926

01.07.2022/ww


Dreiländerpreis - Waginger Segelclub, 25. - 26.06.2022, Andreas KNITTEL, AUT 104, berichtet

 

"Viel feiner geht es nicht. Schon gar nicht für den, der am Samstag in der Früh nach nicht einmal einer Dreiviertelstunde Fahrt bei Sonnenschein den riesigen Campingplatz an „Bayerns wärmstem Badesee in windgeschützter Lage“ (Zitat der Tourismuswerbung) hinter sich gelassen und die Pforte zum großzügig angelegten Clubgelände passiert hat!" .....

30.06.22/ww


Ergebnis Dreiländerpreis, 25. - 26.06.2022, Waginger Segelclub

 

1. Bernd MOSER, AUT 11, UYC Wolfgangsee
2. Martin LEHNER, AUT 127, SC AMS

3. Gerhard ZIMMERLY, GER 150, SCSTS

26.06.2022/ww


Alpenseepokal 2022- Chiemsee, Seebrucker Regatta Verein, 14. - 15.05.2022, Martin LEHNER, AUT 127, berichtet

 

"Da es bei uns am Neusiedlersee heuer auf Grund des niedrigen Wasserstands keine höherwertigen Regatten gibt, hatte ich am Wochenende 14.-15.Mai plötzlich veranstaltungsfrei und bin dem Ruf an den Chiemsee gefolgt.

Obwohl sich der Regattaverein große Mühe gegeben hat, den nicht ortsansässigen zu erklären, wie man nun tatsächlich anreisen sollte ob der Bauarbeiten an der Alzbrücke, ist es mir trotzdem gelungen, mich heillos zu verfahren – positiv: Jetzt kenn ich das bajuwarische Hinterland mit so schön klingenden Ortschaftsnamen wie Truchtlaching. Urbayrisch ausgesprochen ein lebendiges Kulturgut!"

24.06.2022/ww


Ergebnis Goldenes O, 18. - 19.06.2022, UYC Wolfgangsee

1. Martin LEHNER, AUT 127, SC AMS
2. Heinz-Jürgen MÖLDERS, GER 11, Lollipop SLRV
3. Bernd MOSER, AUT 11, UYC Wolfgangsee

19.06.2022/ww


Hans Peter Göbel - Trainigsimpressionen Stefan de Vries, Mattsee

 

Hat man sich für ein Training bei einem Großmeister des Segelns angemeldet, ist sicher mit einer Einheit Theorie zu rechnen. 

Großmeister Stefan streifte die Wissenschaft der allgemeinen Aerodynamik nur kurz und beschränkt sich auf klassenspezifische Details und Abläufe.

Ein Großteil der Teilnehmer atmet auf, das Basiswissen wird nicht abgefragt und kann wie immer zuhause (im Winter) nachgeholt werden.

Auf der grünen Tafel werden Bojen und Bewegungslinie skizziert und daneben entsprechend dem Manöververlauf aller notwendigen Handgriffe beschrieben.
Praktisch eine To-do-Liste zur Boje   ….  Nicht so schwierig!

… und dann kommen noch ein paar zusätzliche Hinweise zum richtigen Trimm im Segel, zum Gewichtstrimm im Manöver und Tipps zur Taktik
rund um die Boje. 

Nicht so schwierig?

 

 

04.06.2022/ww


Ergebnis Alpenseemeisterschaft Chiemsee 14. - 15.05.2022 (Seebrucker Regatta-Verein)

16.05.2022/ww


Yardstickliste Tiefwasser 2022


Vom Österreichischen Segel Verband wurde die Yardstickliste Tiefwasser 2022 (Stand 15.4.2022) veröffentlicht.

https://www.segelverband.at/sites/default/files/attachments/ys-liste_tiefwasser_2022_0.pdf

14.05.2022/ww


"Flachgauer Seenpreis", UYC Mattsee, Bericht von Bernd Moser, AUT 11


"Flachgauer Seenpreis und Salzburger Landesmeisterschaft der O-Jollen am 30. April und 1. Mai 2022.
 

5 Tage Segeln pur gabs die letzte Woche am Mattsee, Mittwoch bis Freitag das angekündigte Training 
mit Stefan de Vries, unterstützt vom Salzburger Landestrainer Peter Graf auf einem 2. Motorboot. 
22 Teilnehmer hatten sich angemeldet; diese wurden dann nach Leistungsstufen in 2 Gruppen eingeteilt, 
und so konnte auf 2 separaten Kursen sehr effizient gesegelt werden (Starts, Technik, Bootshandling und 
Kurzwettfahrten)..."

zum gesamten Text

 

03.05.2022/ww


Ergebnis SP Regatta "Flachgauer Seenpreis", UYC Mattsee, (auch Landesmeisterschaften von Salzburg) 30.04. - 01.05.2022

Salzburger Landesmeister 2022:
Bernd Moser, AUT 11, UYC Wolfgangsee

v.l.o.n.r.u.: Frank HÄNSGEN, Heinz-Jürgen MÖLDERS, Martin LEHNER, Bernd MOSER

 

01.05.2022/ww



30.03.20200/ww


Blütenregatta Kaltererer See, 26. - 27.03.2022

29 Meldungen (davon 7 Österreicher), jedoch leider kein Wind.

 

28.03.2022/ww